Elternvereinigung der öffentlichen Schulen Triesen Elternvereinigung Triesen

206 Kinderfüsse im Visier der EVT

Am 26. Oktober 2017 fand die 6. Kinderfussmessaktion der Elternvereinigung der öffentlichen Schulen Triesen (EVT) statt. Dabei wurden die Füsse der Schülerinnen und Schüler der zweiten und vierten Klassen sowie deren Haus- und Strassenschuhe kontrolliert. 206 Kinderfüsse, 412 Haus- bzw. Strassenschuhe wurden von den EVT-Helferinnen gemessen und die Messresultate dokumentiert.

Die Resultate zeigen, dass die Kinder der vierten Klassen einen wesentlich höheren Anteil (40 %) passender Hausschuhe, als diejenigen der zweiten Klassen (19 %) tragen. Dieses Resultat kann als nachhaltiger Effekt der Aktion gewertet werden, nachdem die Viertklässler entgegen der Zweitklässler zum zweiten Mal an dieser Aktion teilnehmen. Zusätzlich macht die EVT zweimal jährlich mit einem Flyer auf das Thema «passende Finken» aufmerksam, der den Eltern ausgehändigt wird. Mit 52 % an zu kurzen Hausschuhen bilden die Schüler der zweiten Klasse den grössten beanstandeten Wert. Erfreulich ist die Tatsache, dass 44 % der Viertklässler und 41 % der Zweitklässler passende Strassenschuhe trugen. Zusammengefasst liefert die Aktion folgende Werte: von den 103 kontrollierten Kindern tragen 29 % passende Hausschuhe bzw. 42 % passende Strassenschuhe, 27 % zu lange Hausschuhe bzw. 30 % zu lange Strassenschuhe sowie 43 % zu kurze Hausschuhe bzw. 28 % zu kurze Strassenschuhe.

Dank dem unentgeltlichen Engagement von Dr. Chris Mikus, Dr. Marc Ruhe, beide Chiropraktoren und Ute Rabast, Back Academy, erfolgte zusätzlich eine Statik- und Gangbeurteilung. Diesen Personen spricht die EVT einen besonderen Dank aus. Auffallend ist in diesem Bereich die Anzahl an Kindern mit einem Valgus; davon betroffen sind 19 Zweitklässler und 34 Viertklässler. Ein weiterer auffallender Wert lieferte die schwache Rumpfmuskulatur. Sieben Kindern wurde aufgrund dieser Statik- und Gangbeurteilung eine Nachkontrolle beim Facharzt empfohlen.

Ebenfalls ergeht ein Dankeschön an die Gesundheitskommission der Gemeinde Triesen, welche die an die Zweitklässler ausgehändigten Kinderfussmessgeräte finanzierte. Über den Besuch von Dominik Banzer in seiner Funktion als Gemeinderat und Vorsitzender der gemeindeeigenen Gesundheitskommission freute sich die EVT sehr. Nicht zu vergessen ist der ehrenamtliche Einsatz der EVT-Helferinnen sowie die Unterstützung der Schulleitung/Sekretariat der Gemeindeschulen Triesen „MERCI“!

Vier Vertreterinnen der Elternvereinigung Schaan statteten ebenfalls einen Besuch ab, um sich einen Einblick vor Ort zu verschaffen und Informationen ab Quelle zu erhalten. Im Sinne der Gesundheitsförderung begrüsst die EVT die Idee, diese Aktion auch in anderen Gemeinden zu lancieren.

=> Bildergalerie

=> Zeitungsbericht



Erfolgreicher Schulstart

Am 30. August 2017 beteiligte sich die Klasse 5a mit ihrem Klassenlehrer Helmut Büchel an der Verkehrsaktion anlässlich des Schulanfanges. Die EVT bedankt sich bei allen Beteiligten.

 

=> Bildergalerie



Vereinschallenge 2017 - EVT war dabei

Anlässlich des Gemeindesportfestes beteiligte sich die EVT an der Vereinschallenge. Mit einem Team von vier EVT-Mitglieder und vollem Einsatz stellte man sich den Herausforderungen. Im Viertelfinale waren die Spiele für das EVT-Team allerdings beendet. Nichtsdestotrotz wurde die Teilnahme anschliessend in gemütlicher Gesellschaft gefeiert und auf dieses lustige Erlebnis angestossen. Die Veranstaltung wurde ihrem Motto «Spannung, Spiel und Spass» jedenfalls gerecht. Die EVT bedankt sich bei allen Personen, die zum erfolgreichen Verlauf dieses Anlasses beigetragen haben.

 

 => Bildergalerie



Spende an die Krebshilfe Liechtenstein

 

Anlässlich der 24. Generalversammlung der Elternvereinigung der öffentlichen Schulen Triesen (EVT) überreichte die Kassierin der EVT, Jasmin Fischer, eine Spende an Marion Leal von der Krebshilfe Liechtenstein. Dieses Geld ist ein Teil des Erlöses, welcher durch den Verkauf von Speisen und Getränken am Weihnachtsmarkt der Gemeindeschulen Triesen im letzten Jahr durch die EVT-Mitglieder erwirtschaftet wurde. Auf Wunsch der EVT wird die Spende einer Person bzw. Familie in Liechtenstein zugutekommen. Frau Leal nutzte diese Gelegenheit, um die EVT-Mitglieder über die Tätigkeit der Krebshilfe zu informieren. Ihre grosse Dankbarkeit und Freude über diese Spende brachte sie in klaren Worten zum Ausdruck.



Herzlich willkommen!

Am 1. Juni 2017 fand die 24. Generalversammlung der Elternvereinigung der öffentlichen Schulen Triesen (EVT) statt. Im Vorstand kam es zu einem Wechsel. Helen Stüber und Bettina Flaig traten nach mehrjähriger Tätigkeit aus dem Vorstand aus, weil ihre Kinder in die Weiterführenden Schulen wechseln werden. Insaf Kaya wurde neu in den Vorstand gewählt. Die EVT heisst Insaf Kaya herzlich willkommen.

 

Der neue Vorstand:

 

 

 

 

Bildlegende 1. Reihe v.l.n.r.: Jasmin Fischer, Insaf Kaya, Carmen Sprenger-Lampert, 2. Reihe v.l.n.r.: Sybille Vogt, Barbara Gurschler-Zai, Panagiotis Potolidis; auf dem Bild fehlt Pio Schurti.



Ein aktives und erfolgreiches Jahr – GV 2017

Quelle: Liechtensteiner Vaterland, 7. Juni 2017
 


Ausgeliefert und ausgelacht: Mobbing im Kinderalltag

Gerne verweisen wir auf die Presseartikel anlässlich der Veranstaltung des Vereins Kinderschutz.li vom 16. Mai 2017 in Schaan.
 
 
Quelle: Liechtensteiner Vaterland bzw. Liechtensteiner Volksblatt, jeweils vom 17. Mai 2017


Wie Jugendliche ihre Augen ruinieren

Quelle: Liechtensteiner Volksblatt, 4. Mai 2017



Kinder-Flohmarkt am 10. Mai 2017

Die EVT lädt alle Kinder und deren Eltern zum Kinder-Flohmarkt ein. Eine Voranmeldung bzw. Reservation ist nicht möglich – Sie kommen, bringen ihre Waren und starten den Verkauf. Wir hoffen auf ein buntes und spannendes Markttreiben. Details gemäss Ausschreibung:

 
 

Arbeitsgruppe Anlässe & Organisation

Elternvereinigung der öffentlichen Schulen Triesen


Kinder stark machen. Ausgeliefert und ausgelacht: Mobbing im Kinderalltag

Gerne weisen wir auf diese Veranstaltung des Vereins Kinderschutz.li hin. Details können den folgenden Files entnommen werden:
 


Veranstaltungen

Gerne verweisen wir auf die folgenden Veranstaltungen der Gemeindeschulen Triesen und Weiterführenden Schulen Triesen. Die EVT empfiehlt die Teilnahme. Beide Veranstaltungen sind kostenlos.

  

Workshop «Kinder stark machen: Chancen und Nutzen im Internet erkennen und einen sinnvollen Umgang im Alltag finden»

Montag, 15. Mai 2017, 18.30 – ca. 20.30 Uhr

Ort: Aula der Primarschule Triesen

Anmeldeschluss: 12. Mai 2017 bei der Klassenlehrperson

Zielgruppe: Eltern bzw. Erziehungsberechtigte der Kinder der Gemeindeschulen Triesen.

Veranstalter: Die Gemeindeschulen Triesen in Kooperation mit der Elternvereinigung der öffentlichen Schulen Triesen, dem Verein www.kinderschutz.li und der Gemeinde Triesen.

Details gemäss Informationsschreiben der Schulleitung.

 

 

Veranstaltung zum Thema «Digitale Medien»

Dienstag, 16. Mai 2017, 18.30 – ca. 20.30 Uhr

Ort: Aula der Primarschule Triesen

Anmeldeschluss: 8. Mai 2017 bei der Klassenlehrperson

Zielgruppe: Eltern bzw. Erziehungsberechtige und Schüler/Schülerinnen der 4. Klassen der Weiterführenden Schulen Triesen sowie an der Thematik interessierte Personen

Veranstalter: Die Weiterführenden Schulen Triesen in Kooperation mit dem Projekt www.angeklickt.li und der Elternvereinigung der öffentlichen Schulen Triesen.

Details gemäss Informationsschreiben der Schulleitung.



20. April 2017 - Tag der Anerkennung von Freiwilligen

Dieser Tag ehrt alle Freiwilligen bzw. Ehrenamtlichen, die ohne finanzielle und materielle Vergütung arbeiten. Anlässlich dieses Tages fordern wir zum Nachdenken auf – stellen Sie sich die Frage, wo wir hinkämen, wenn es keine Freiwilligenarbeit mehr gäbe? Wir bedanken uns bei allen EVT-Mitgliedern, die sich ehrenamtlich für den Verein einsetzen und ziehen vor allen anderen Menschen den Hut, die in anderen Vereinen, Institutionen usw. ehrenamtlich tätig sind.

 

«Die menschliche Gesellschaft gleicht einem Gewölbe, das zusammenstürzen müsste, wenn sich nicht die einzelnen Steine gegenseitig stützen würden.» Seneca

 

Der Vorstand der Elternvereinigung der öffentlichen Schulen Triesen



Frohe Ostern!

Henne oder Ei?
Die Gelehrten und die Pfaffen
streiten sich mit viel Geschrei,
was hat Gott zuerst erschaffen –
wohl die Henne, wohl das Ei!
Wäre das so schwer zu lösen –
erstlich ward ein Ei erdacht,
doch weil noch kein Huhn gewesen –
darum hat's der Has' gebracht!
(Eduard Mörike, 1804-1875)
 
Der EVT-Vorstand wünscht Ihnen frohe Ostern.


Fehlendes Schulraumplanungskonzept

An der EVT-Mitgliedersitzung vom 9. März 2017 wurde u.a. das Thema «Kindergartenneubau Maschlina» diskutiert. Damals vereinbarten die Sitzungsteilnehmenden, dass eine Anfrage bei der Gemeinde von Seiten der EVT erfolgen soll, welche die Grundlage dieses Entschlusses und zusätzlich den Entscheid «pro dezentrale Kindergartenstandorte» klärt. Dieser Entscheid wurde in der gemeindeeigenen Drucksache «Die Gemeinde informiert» (02/17/Nr.1) kommuniziert. Nachdem von Seiten der Gemeinde mitgeteilt wurde, dass es sich um einen Gemeinderatsentscheid handelt, welcher sich auf umfangreiche Vorabklärungen mit der Strategiekommission unter Einbezug der Schul- und Kindergartenleitung sowie weiterer Experten handelt, sah sich die EVT gezwungen, ein weiteres Schreiben zu verfassen. Gerne verweisen wir auf unsere Korrespondenz, welche die EVT-seitigen Beweggründe klar darstellt:
 


Erste Hilfe - Leben retten

Am 4. April 2017 lud die Elternvereinigung der öffentlichen Schulen Triesen (EVT) zu einem Erste-Hilfe-Kurs in den Räumlichkeiten des Samaritervereins Triesen. Unter der fachkundigen Leitung von Andrea Tziotzios, Vorstandsmitglied des Samaritervereins Triesen, erlebten die EVT-Mitglieder einen informativen und lehrreichen Vormittag. Dabei standen die Themen BLS-AED-Schema inkl. Praxis mit Defibrillator, Herzinfarkt, Hirnschlag sowie Verletzungen und Verbrennungen im Mittelpunkt. Der Kurs zeigte auch die Wichtigkeit des Ersthelfers innerhalb der Rettungskette auf. Die EVT wird im kommenden Jahr wieder einen Kurs organisieren. In der Hoffnung, eine entsprechende Notsituation nicht erleben zu müssen, verleiht die Teilnahme an einem solchen Kurs u.a. das Gefühl, nicht hilflos zusehen zu müssen.
 
Gerne verweisen wir auf folgende Informationen:
 
Wissen Sie, wo sich der nächste Defibrillator befindet? Der folgende Link führt zu einer Übersicht aller Defibrillatorstandorte in Liechtenstein.
 
 
Aus aktuellem Anlass bietet die EVT ihren Mitgliedern und allen Lehrpersonen die Möglichkeit, sich an einer Sammelbestellung für einen «Schlüsselanhänger Samariter mit Beatmungstuch und einem Paar Vinyl-Handschuhe» zu beteiligen. Details werden via E-Mail kommuniziert.
 


Berliner, Punsch und buntes Fasnachtstreiben

Am 24. Februar 2017 luden die Gemeindeschulen Triesen zur Schulfasnacht. Pinke, grüne, orange, blaue Bären, Tiger, Indianer, Prinzessinnen, Clowns und viele andere Fasnachtsbuzzis feierten gemeinsam mit den Tresner Moschtgügeler lautstark die fünfte Jahreszeit. Die Mitglieder der Elternvereinigung der öffentlichen Schulen Triesen versüsste diesen Anlass durch die Ausgabe der von den GST zur Verfügung gestellten Berliner und offerierte den Fasnachtsbuzzis einen Punsch. Die Familienmitglieder der Schüler erhielten ebenfalls die Gelegenheit, sich vor Ort zu verpflegen.
 

Gerne machen wir auf die folgende Veranstaltung aufmerksam. Dieser Elternabend ist eine Veranstaltung im Rahmen der BerufsCHECK-Woche, welche ein gemeinsames Projekt der Liechtensteinischen Industrie- und Handelskammer und der Wirtschaftskammer Liechtenstein ist. An diesem Abend erhalten Eltern die Gelegenheit, sich über Möglichkeiten zu informieren, wie Sie Ihr Kind auf dem Weg zu einer erfolgreiche Berufswahl begleiten können. Gregor Loser wird mit dem Impulsreferat «Fit für die Lehre» viele Ideen mit auf den Weg geben.
 
Die Veranstaltung findet am Dienstag, 14. März 2017 um 19.00 Uhr im SAL in Schaan statt.
 
Weitere Infos finden Sie im Internet unter: www.berufscheck.li


Verspäteter 'Neujahrsrappen'

Im Dezember 2016 fand der beliebte Weihnachtsbasar der Gemeindeschulen Triesen statt. Die Elternvereinigung der öffentlichen Schulen Triesen (EVT) war an diesem Anlass für Speis und Trank verantwortlich und verpflegte die Marktbesucher mit einem umfangreichen Angebot. Kuchen, Brötchen und Glühwein wurden von den Vereinsmitgliedern kostenlos zur Verfügung gestellt und u.a. zum Verkauf angeboten. Ein Teil des daraus generierten Erlöses spendete die EVT der Caritas Liechtenstein. Dabei wurde der Wunsch geäussert, dass die Unterstützung nach dem Motto «in Tresa, för Tresa» eingesetzt wird. Die Spende in der Höhe von CHF 1'000.-- wurde von der EVT-Präsidentin und den beiden EVT-seitig verantwortlichen Frauen für diesen Anlass an die für Triesen zuständige Caritas-Mitarbeiterin überreicht. Die EVT freut sich, durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit, auch sozial unterstützend tätig sein zu können.
Bildlegende v.l.n.r.: Yvonne Spano-Wellenzohn, EVT, Susanne Falk-Eberle, Caritas, Barbara Gurschler-Zai, EVT, Bettina Flaig-Ritter, EVT


«Zuhause darf es keine Tabuthemen geben»

Quelle: Liechtensteiner Vaterland vom 20. Januar 2017


Bildung: Motivierte Lehrpersonen wichtiger als Art des Schulsystems

Zeitungsartikel:
Quelle: Liechtensteiner Volksblatt vom 18. Januar 2017


Weihnachtsbasar 2016 «Süsser die Glocken nie klingen…»

Die EVT sorgte zwar für keinen süssen Glockenklag, stattdessen für eine hervorragende Verpflegung beim Weihnachtsbasar. Unter der Leitung der EVT-eigenen Arbeitsgruppe «Anlässe» wurde den Basarbesuchern ein vielfältiges Verpflegungsangebot geboten. Ob Hot Dog, belegte Brötchen, Kuchen, Glühwein oder sonstige Getränke – alles was das Herz begehrte wurde angeboten. Weihnachtlich dekorierte Tische verführten zu einem gemütlichen «Hock» und boten die Gelegenheit zu Gesprächen mit Eltern und Lehrern.
Die EVT bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern, Küchenbäckerinnen und «Brötli-Produzentinnen» für ihr ehrenamtliches Engagement. Ein besonderes Dankeschön ergeht an den Glühweinkoch, Marcel Almer, der diesen seit mehreren Jahren der EVT kostenlos zur Verfügung stellt. Einen Teil der Einnahmen wird die EVT der Caritas Liechtenstein spenden.
Arbeitsgruppe Organisation und Anlässe, Bettina Flaig-Ritter und Yvonne Spano-Wellenzohn


Fit4Parents - Wer hat Lust, mit zu kommen?

 

Mit einem Spaziergang in den Tag starten. Eigentlich eine tolle Idee. Doch manchmal fehlt die Motivation dazu, diesen Schritt alleine zu machen. Die Elternvereinigung der öffentlichen Schulen Triesen lacierte die Idee, einmal monatlich an einem Freitagmorgen einen gemeinsamen Spaziergang zu machen. Nach Lust und Laune wird der Spaziergang bei einem gemütlichen Cafe beendet – so wie beim ersten Treffen, das schlussendlich im Cafè inneHALT endete. Gemütlich, unterhaltsam, sportlich, lustig, kurzweilig – das ist die passende Umschreibung für das F4P-Walking.
 
Die Teilnahme ist kostenlos und an keine Verpflichtung gebunden. Interessiert? Weitere Infos und Anfragen an info@ev-triesen.li. Wir freuen uns auf Euch! 


EVT-Kinderfussmessaktion 2016

Schuhe können dein Leben verändern – frag Aschenputtel.
Sie tragen uns täglich und doch wird ihnen meist nur geringe Aufmerksamkeit geschenkt – unsere Füsse. Am 27. Oktober fand die 5. Fussmessaktion der EVT in der PST statt. An diesem Tag wurde den Füssen und Schuhen der Zweit- und Viertklässler besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die Füsse sowie Strassen- und Hausschuhe der Kinder wurden gemessen. Dank der Zusammenarbeit mit einem Orthopäden und zwei Chiropraktoren wurden die Fussstellung sowie Körperhaltung ebenfalls einer Kontrolle unterzogen.
Bei der Haltungskontrolle wurden 26 % (2016) / 33 % (2015) der Kinder beanstandet. Besonders auffallend war dabei die Schwäche der Rumpfmuskulatur, Übergewichtigkeit, ungenügenden koordinativen Fähigkeiten sowie leichte skoliotische Abweichungen.
Der Orthopäde beanstandete 1 % (2016) / 2 % (2015) der Kinder.
Die Fachleute empfehlen, einen Kinderarzt oder Chiropraktor aufzusuchen, falls dies auf dem Untersuchungsblatt notiert wurde. Denn neuste Studien zeigen, dass ein gesunder Rücken nicht nur gegen mehrere Schmerzsyndrome des Bewegungsapparates wichtig ist, sondern auch eine wesentliche Rolle in der normalen sozialen und kognitiven Entwicklung des Kindes spielt.
Die Messung der Schuhe lieferte folgende Resultate: 23 % (2016) / 30 % (2015) der Kinder trugen passende Hausschuhe; bei den Strassenschuhen waren es 24 % (2016) / 38 % (2015). Die Abweichungen bei den Hausschuhen setzten sich mit 52 % (2016) / 45 % (2015) zu kleinen Schuhe und 25 % (2016) / 25 % (2015) zu grossen Schuhe zusammen. Bei den Strassenschuhen waren 34 % (2016) / 40 % (2015) zu klein und 42 % (2016) / 22 % (2015) zu gross.
In Bezug auf das Schuhwerk empfiehlt der Orthopäde atmungsaktive Schuhe, die zu einem gesunden Fussklima beitragen. Ebenfalls sollten diese besonders im Vorfussbereich weich und flexibel sein. Hingegen Schuhe mit standardisierten Fussbettungen werden als bestenfalls verkaufsfördernd und unnötig bezeichnet. Auch wird darauf verwiesen, dass Kinderschuhe im Rückfuss seitlich gut passen müssen. Getragene Schuhe sollten öfters von hinten betrachtet werden; «verkippen» diese stark nach innen, sollten sie ersetzt werden. Mit «verkippten» Schuhen zu gehen, ist mindestens so falsch, als zu kleine Schuhe zu tragen.
Auch absolvierten die Kinder einen Barfussparcours, bei welchem das Spüren im Vordergrund stand und für entsprechenden Spass sorgte.

Zum Abschluss erhielt jedes Kind ein Fussmessgerät, welches für einen nachhaltigen «Fussmesseffekt» sorgen soll.
Die EVT freut sich über einen positiven Verlauf dieses Anlasses und bedankt sich bei allen Helferinnen sowie den vor Ort beteiligten Fachleuten, Dr. Marc Ruhe, Dr. Christopher Mikus sowie Anika Benz-Negele und Florin Negele von der Negele Orthopädie für ihr ehrenamtliches Engagement. Ebenfalls ergeht ein herzliches Dankeschön an die Gemeinde Triesen, Kommission Gesundheit, welche die Fussmessgeräte finanzierte sowie an die Schulleitung und Lehrpersonen für die gute Zusammenarbeit.
 
Barbara Gurschler-Zai, Arbeitsgruppe Gesundheit
 


Fachforum 'Frühe Förderung' - die EVT war dabei

Am 23. September 2016 veranstaltete das Schulamt und das Amt für Soziale Dienste in Vaduz das Fachforum „Frühe Förderung“. Die EVT war mit zwei Vorstandsmitgliedern vertreten. Gemeinsam mit Fachleuten aus verschiedenen Bereichen, Vertretern aus der Politik und Mitgliedern aus diversen Vereinen wurde an diesem Abend diskutiert, vorgetragen und Ideen ausgearbeitet. Das Thema «Frühe Förderung» betrifft Kinder im Alter von 0 bis 4 Jahren und ihre Eltern. Allerdings ist darunter nicht die frühzeitige Leistungssteigerung, sondern das Recht auf eine fördernde Umwelt, die eine chancengleiche Position in der Gesellschaft ermöglicht, gemeint. Das Thema Sprache stand dabei im Mittelpunkt und daraus resultierend die Integration von fremdsprachigen Kindern und deren Familien. Ein Blick über die Grenzen in Richtung Kanton St.Gallen und Vorarlberg zeigte die dort bereits getätigten Massnahmen in diesem Bereich auf. Abschliessend wurden in Gruppen Ideen zur Optimierung der Situation in Liechtenstein ausgearbeitet. Der Handlungsbedarf wurde zweifellos erkannt und es wurde festgestellt, dass bereits viele Angebote vorhanden sind, jedoch keine zentrale Koordinationsstelle existiert. Ebenso wurde die Freiwilligkeit in Bezug auf das Erlernen der Sprache mehrfach in Frage gestellt. Die EVT-Vertreterinnen nutzten die Gelegenheit, um die aus dieser Problematik resultierenden Fakten kundzutun; ganz speziell sind davon die Kindergärten betroffen, welche im Normalfall den Erstkontakt ins Bildungssystem darstellen.
Die beiden Amtsleiter werden ein Arbeitspapier an die Regierung verfassen, welches die entsprechenden Resultate der Gruppenarbeiten berücksichtigt. An der Anzahl Ideen und Vorschläge liegt es nicht. So bleibt zu hoffen, dass die Behörden die Notwendigkeit zum Handeln erkennen und adäquat agieren.

Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit, Carmen Sprenger-Lampert



„Luag uf mi“ – die etwas andere Verkehrskontrolle

Anlässlich des Schulanfanges fand am 30. August 2016 die seit mehreren Jahren stattfindende Verkehrsaktion zur Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer in Bezug auf den Schulweg der Kinder statt. Bei dieser besonderen Verkehrskontrolle machten die Schüler der Klasse 5c frühmorgens mit dem Spruch: „Halt immer ganz a und luag uf mi wenn i d Stross öberquer!“ auf die mit dem Schulweg verbundenen Gefahren aufmerksam. Die Autofahrer / -innen wurden mit Kakteen und einem selbstgestalteten Topf beschenkt. Ein Geschenk, dem ebenfalls nach dem Motto „Gib obacht uf mi!“ Sorge getragen werden sollte. Bleibt zu hoffen, dass die Pflanzen langlebig sind und einen nachhaltigen Effekt erzielen, indem sie die Verkehrsteilnehmenden immer wieder an die Aufforderung der Kinder erinnern. Im Anschluss an die Aktion genossen die Schüler und Schülerinnen gemeinsam mit den vor Ort beteiligten Personen ein feines Frühstück, welches von der Gemeinde Triesen finanziert wurde. Die EVT bedankt sich bei allen an dieser Aktion beteiligten Personen bzw. Institutionen.

 

Arbeitsgruppe Verkehr und Sicherheit, Helen Stüber

 

Bilder der Aktion zum Schulanfang 'bitte luag uf üs' sind online. Hier geht es zur Galerie...



Zu Fuss in den Kindergarten

In der zweiten Woche nach den Herbstferien führte die EVT die landesweite Aktion „Zu Fuss zum Kindergarten“ durch. Während einer Woche erhielten die Kinder für jeden zu Fuss oder mit dem Kindergartenbus zurückgelegten Weg zum Kindergarten einen Aufkleber für ihr Sammelkärtchen. Zum Abschluss wurde jedem Kind ein kleines Präsent überreicht, welches von der Gemeinde Triesen gesponsert wurde.

Arbeitsgruppe Verkehr und Sicherheit, Helen Stüber



Login     Impressum     Sponsor ICS